Den Sperrmüll und Müll entsorgen wir preiswert.

Was passiert bei uns mit dem Sperrmüll und Müll aus einer Haushaltsauflösung Wohnungsauflösung oder Entrümpelung. Wir sortieren im Vorfeld einer Haushaltsauflösung Entrümpelung die noch verwertbaren Gegenstände, Möbel und Hausrat. Vieles Spenden wir weiter, aber nicht alles kann weiterverwertet werden.

Sperrmüll und Müll

Sperrmüll und Müll

Den Sperrmüll und Müll räumen wir gleich in unsere Entrümpelungsfahrzeuge.

Wir sortieren schnell und gewissenhaft die nicht verwertbaren Gegenstände nach Entsorgungsarten. So sortieren wir Glas zu Glas, Porzellan zu Porzellan, Sperrmüll zu Sperrmüll und Holz zu Holz.
Alles laden wir dann in unsere Entrümpelungsfahrzeuge, so das keinen Gegenstände auf der Straße oder in der Wohnung sind.
Wenn unsere Mitarbeiter aus der Wohnung gehen ist die Wohnung besenrein und sauber.

Sperrmüll und Müll

Das abstellen der Fahrzeuge ist ein wichtiger Faktor

 

Unsere Preise sind Festpreise inklusive der Entsorgungskosten von dem Sperrmüll und Müll.

Unsere Festpreisangebote sind inklusive aller Anfallenden Kosten. Bei uns gibt es keine versteckte Kosten. Lesen Sie hier Bewertungen und Meinungen über unsere Entrümpelungsfirma Gerald Molitor.

Langlebig war früher.

Mobiltelefon, Fernseher, Waschmaschine. Verbraucher tauschen Elektrogeräte immer schneller aus.
Das liegt an geplanten Produktlebenszeiten, aber auch am Hype um das ständig Neues. Beides ist eng miteinander verbunden.Wer nach Werbebotschaften sucht, die sich ins Gedächtnis einbrennen, denkt häufig an jenen für den VW Käfer. Mit dem Slogan „Er läuft und läuft und läuft…“ warb Volkswagen nach dem Krieg für das Lieblings-Auto der Deutschen, das Symbol des Aufschwungs, das Kultgefährt der Hippies, den Hauptdarsteller in den „Herbie“-Filmen.Man hatte das Gefühl, der Käfer könne ohne größere Wartungsarbeiten quer durch die ganze Welt fahren. Ebenso unkaputtbar wie das mehr als hundertjährige Licht der kalifornischen Kleinstadt Livermore mit der am längsten brennenden Glühlampe der Welt (seit Juni 1901). Die muss nur noch gut drei Monate leuchten, dann hätte sie eine Million Betriebsstunden hinter sich. 114 Jahre – in dieser Zeit verbrauchen manche Konsumenten und deren Nachfahren heute mehr als 50 Handys, kaufen 20 Mal einen Flachbildschirm, möglicherweise genauso viele Autos und zehn Waschmaschinen.
Auszug aus dem Bericht von RP Online: Lesen Sie hier mehr dazu….